Herzlich willkommen bei der NIG Interessengemeinschaft für Fluglärmschutz e. V.

Viele Bürger aus Garstedt, die unter dem gesundheitsschädlichen Fluglärm und der Umweltverschmutzung leiden, entschlossen sich 1981, eine Interessengemeinschaft zu gründen. So entstand der gemeinnützige Verein die Norderstedter Interessengemeinschaft NIG, um sich speziell für Fluglärm- und Umweltschutz aller Norderstedter Bürger einzusetzen.

Der Fluglärm dehnt sich immer weiter über ganz Norderstedt, Quickborn, Henstedt-Rhen, Elmenhorst und Ahrensburg aus. Mittlerweile gibt es eine große Allianz aller betroffenen Initiativen, die gemeinsam gegen den gesundheitsschädlichen Lärm und Ultrafeinstaub durch die Flugzeuge vorgehen.

Bitte helfen Sie uns und werden auch Sie Mitglied.

 
 
 
 

aktuelle Bewegungszahlen Januar 2018

24.02.2018 - Vorstand


Oberbürgermeisterin will Lärmschutzprogramm 8 + fortführen

14.02.2018 - Vorstand

Der Flughafen und die Stadt Norderstedt wollen Bürger vor Fluglärm schützen, indem sie das freiwillige Lärmschutzprogramm fortführen möchten. Die Anwohner brauchen keine akustische Käfighaltung. Wir möchten auch mal im Garten sitzen können und fordern die Politik auf, uns endlich zu unterstützen und nicht mit solchen Alibiprogrammen abzuspeisen.

Lärmschutzfenster werden nur unter ganz strengen Vorgaben eingebaut, u.a. wenn die zu tauschenden Fenster einfach verglast sind. Welche Fenster sind heutzutage noch einfach verglast? Hundehütten und Hühnerställe.

Wir erläutern Ihnen gerne Fragen zu dem Lärmschutzprogramm 8+.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel aus dem Hamburger Abendblatt vom 14.02.2018


Bahnsperrung wegen Erneuerung des Hauptvorfeldes

14.02.2018 - Vorstand

Der Airport investiert bis 2020 insgesamt 120 Millionen Euro in die Erneuerung des Vorfeldes. Neben dem Vorfeld werden bis zum Sommer auch einige Rollwege erneuert, auf denen Flugzeuge zu den Start- und Landebahnen fahren.

Das dürfte vor allem Anwohner des Flughafens in Langenhorn und weiter nordöstlich freuen: Von Mitte April bis Ende Mai 2018 können aus dieser Richtung keine Maschinen in Fuhlsbüttel landen. Normalerweise schwebt ein Großteil der Flugzeuge über Langenhorn ein. Auch in Niendorf dürfte es im Frühjahr etwas ruhiger werden - weil Starts in diese Richtung nur auf einer verürzten Bahn möglich sind, was nicht für alle Maschinen in Frage kommt. Das heißt, über 8 Wochen werden alle startenden, besonders laute und schwere Flüge werden über Norderstedt donnern, was noch mehr Lärm und Dreck bedeutet! Danach kommt noch die reguläre Bahnsperrung bis zum 06.06.2018.

                                                    
                                                 Foto: © NDR

Lesen Sie hier den Artikel


plant Hamburg Verlängerung der Startbahn 15/33?

07.02.2018 - Vorstand

Planen der Flughafen Hamburg und die Hansestadt die Verlängerung der Startbahn 15/33 in Richtung Norderstedt? Oder den Bau einer Parallel-Startbahn gleich neben der 15/33? Ist das wirklich nur ein Gerücht?
Lesen Sie hier


Lärmmessstelle am Ohlenhoff

03.02.2018 - Vorstand

Die Fluglärmschutzbeauftragte Frau Pieroh-Joußen hat uns die Messdaten der Lärmmessstelle am Ohlenhoff zur Verfügung gestellt. Die Zahlen sprechen für sich!!!
Der Flughafen hat ja bekannt gegeben, dass sich die Starts und Landungen um 5 % reduziert haben. Aber die Wirklichkeit sieht anders aus.

Jedes Jahr lauter!!!! Von 2014 - 2017 1,4 Dezibel…..!!! Schon 3 Dezibel bedeuten eine Verdopplung des Lärms!!!!!!!!!!!!!!!!

Der fatale Lärmzuwachs trotz  etwas  gesunkener Starts und Landungen liegt daran, dass die Flugzeuge größer werden, immer voller sind und schwerer werden, was beim Start natürlich wesentlich mehr Lärm und auch mehr Abgase  erzeugt.



Fluglärmbeschwerden 2017

31.01.2018 - Vorstand

Die Behörde für Umwelt und Energie hat die Zahlen der Fluglärmbeschwerden für 2017 veröffentlicht.
Es gab nur 7.734 Beschwerden aus Norderstedt. Bei 69.810 Flügen im Jahre 2017 muss man annehmen, dass der Lärm und die Umweltverschmutzung der Norderstedter Bürger nicht  stören. Hier können Sie die Zahlen ansehen.

Quelle BUE


Das lauteste Flugjahr des Jahrhunderts

18.01.2018 - Vorstand

In vorigen Jahr sind 4072 MEHR Flugzeuge über Norderstedt gestartet als 2016. Diese dramatische Entwicklung kann nicht so weitergehen. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung.

Über Google können Sie den vollständigen Artikel aus der Norderstedter Zeitung lesen.




ältere Nachrichten mit anzeigen »


Beschwerdeformular


Beschwerdehotline

Behörde für Umwelt und Energie -Lärmbekämpfung und Fluglärmschutzbeauftragte
Fragen und Beschwerden rund um das Thema Fluglärm. Beratung für Anwohner und Wohnungssuchende in betroffenen Gebieten.
Tel.: +49 40 42840-2548
Fax: +49 40 42797-2548
Mail: fluglaerm (at) bue.hamburg.de
 
 


Kontakt
NIG Interessengemeinschaft für Fluglärmschutz e.V.
 
c/o Dipl. Ing. Hans-Joachim Hartmann
Memeler Straße 11
22848 Norderstedt
 
 
Tel:  +49 40 529 83 846
Fax: +49 40 529 83 847
 
Mail: info (at) nig-fluglärmschutz.de